Anleitung

Aufbau

Das Spiel ist ausgelegt für zwei Spieler. Jeder Spieler besitzt 8 Spielfiguren, die wie in der untenstehenden Tabelle zu sehen ist, unterschiedliche Punktzahlen haben. Das Spielfeld besteht aus 8 x 9 Feldern, dessen Rand ein Bach ist. Alle Figuren sind zu Beginn bereits auf dem Spielfeld platziert.

Römer Germanen
4 x Helm Bronzener Römerhelm (1 Punkt)   4 x Helm Bronzener Germanenhelm (1 Punkt)
2 x Helm Silberner Römerhelm (2 Punkte)   2 x Helm Silberner Germanenhelm (2 Punkte)
2 x Helm Goldener Römerhelm (3 Punkte)   2 x Helm Goldener Germanenhelm (3 Punkte)

Ziel

Sieger ist, wer zuerst gegnerische Spielfiguren im Wert von 7 Punkten in den Bach (über den Spielfeldrand) geschoben hat.

Ablauf

Der Pfeil neben dem Spielersymbol und -namen gibt an, welcher Spieler am Zug ist. Ein Spieler kann eine seiner Figuren auf dem Spielfeld per Mausklick auswählen, die dann eine dunkelgrüne Umrandung erhält. Um die Auswahl rückgängig zu machen, genügt es, erneut auf die ausgewählte Figur zu klicken.

Anschließend muss - ebenfalls per Mausklick - das Feld ausgewählt werden, auf das die Spielfigur bewegt werden soll. Es sind jedoch nur Felder in horizontaler Richtung (rechts bzw. links neben der Figur) oder in vertikaler Richtung (oberhalb bzw. unterhalb der Figur) zulässig. Die Punktzahl der eigenen Figur gibt dabei an, um wieviele Felder sie bewegt werden darf und wieviele Spielfiguren sie dabei verschieben kann. Pro Spielrunde darf aber nur eine Figur ausgewählt und entsprechend ihrer Punktzahl bewegt werden.

Man kann eine Figur vor einem Angriff schützen, indem man beim Herannahen einer silbernen Figur (2 Punkte) einfach drei eigene Figuren nebeneinander stellt.


Die (erfundene) Geschichte zum Spiel

Güglingen ist bekannt für seine römischen Ausgrabungen und sein Römermuseum.
Aber die „Ureinwohner“ des Zabergäus waren nicht unbedingt glücklich über die Eindringlinge aus dem Süden. Wenn die Germanen mal wieder zu viel Met (was ist denn das?) getrunken hatten, schubsten sie ab und zu ein paar Römer in den Zaberbach.
(In Köln könnte das ähnlich gewesen sein. Da wurden die Römer dann halt im Rhein gebadet.)

In diesem Spiel kann man das nachempfinden.

Die Teilnehhmer(innen) an den 3D-Workshops auf der Gamescom erhalten dieses Spiel in einer kleinen Schachtel und können versuchen passende Figuren zu konstruieren und auszudrucken.

 

=> zum Spiel

Wir danken Markus Schaaf für diese Anleitung und die Programmierung des Spiels


<= Start Gamescom